Highslide for Wordpress Plugin

23. Januar 2011

19.Spieltag: Der FC überrollt Werder

Kategorie: - FC-Spielberichte — Lars @ 19:19

Fahne1.jpg 

Es war das lang ersehnte Fußballfest. 45.000 begeisterte Zuschauer sahen am gestrigen Abend einen hoch verdienten 3-0 Heimsieg unseres 1.FC Köln gegen eine schwache Bremer Mannschaft, die zu keiner Zeit dem FC den Schneid abkaufen konnte. Ich möchte sogar behaupten, dass die Bremer Spieler von einer atemberaubend auftretende Kölner Mannschaft gnadenlos überrollt wurde!

Matuschyk und zwei Mal Poldi trafen und ganz Köln feiert mit! Spruch des Tages von Moral und Ethik auf die Frage warum wir gewonnen haben: “Na, die haben Schaf, wir haben Schäfer!”

Die Stimmung im Stadion war – wie immer – super. Ein kalter, aber weitestgehend trockener Samstagabend und die Fans mit großer Hoffnung. Auch wenn der Gegner (Angstgegner) Werder Bremen war, sollte doch die angekündigte Aufholjagd in Richtung Klassenerhalt endlich Früchte tragen. Sie wurden nicht enttäuscht, im Gegenteil: Der FC kämpfte sich ins Spiel und bewies über 90 Minuten, dass sie in der Lage sind und vor allem willens die Liga zu halten!

Die Abwehr: Es ist immer noch nicht möglich ein wirkliches Urteil über unseren neuen Torhüter Rensing zu fällen. Wie auch in der Pfalz gestern ohne wirklich Prüfungen. Dies lag wohl auch an der sensationellen Innenverteidigung. Überraschend, aber gut unser Neuer Eichner und WELTEXTRAKLASSE Geromel. Flankiert von Ehret und Andrezinho, die ihre Fehlerquote äußerst gering hielten und nach Vorne wesentliche Impulse setzten. Die Verwunderung auf den Rängen in den ersten Minuten wurde von nackter Begeisterung ersetzt.

Das Mittelfeld: Lanig, Matuschyk, Clemens, Poldi. Gestern Abend kämpften sie alle. Die Bremer hatten keine Sekunde den Ball in Ruhe anzunehmen, ohne das ein vor Motivation fast irre blickender Kölner Mittelfeldspieler auf ihn zu rannte. Viele Ohhs und Ahhs bei den Zuschauern. Bezeichnend dafür die Szene kurz vor dem 3-0. Poldi rennt sich fest, verliert den Ball und ergrätscht ihn wieder zurück. Tadellose Leistung aller unserer Mittelfeldspieler.

Sturm: Man sollte meinen, dass ein solches Spiel für die Stürmer Nova und Peszko ideal wäre, allerdings kamen die Impulse aus dem Mittelfeld und fanden seltenst einen unserer Stürmer. Schafften es die Bremer immer wieder beim Aufbauspiel zu stören und sorgten permanent für Unruhe in der gegnerischen Abwehr. Auch von diesen beiden eine ansprechende Leistung.  

Fazit: Ein herrlicher Heimsieg, der Luft im Abstiegskampf gibt. Allerdings ist Nicht-Verlieren am nächsten Samstag gegen Pauli Pflicht und ein Sieg wäre super, um diesen Heimsieg zu vergolden.

Sehr erfreulich ist die Art und Weise wie die Mannschaft auftritt: Kämpferisch und läuferisch stark und dazu spielerische Akzente setzend. Woher diese Verwandlung kommt, ist sicherlich nicht auf einen einzelnen Punkt fest zu legen. Es ist wohl eher eine Kombination aus verschiedenen Faktoren. Der FC hat sich (das klingt fast unglaublich) in der Winterpause gut verstärkt, der Trainer wirkt von Spiel zu Spiel souveräner und scheint die Mannschaft zu erreichen, die Spieler nehmen den Kampf an und Poldi zeigt echte Führungsqualitäten. Jetzt gilt es nachzulegen!

(Und auch 11Freunde zitieren uns wieder im BundesligaSpieltagsblog: HIER!)

Blog Top Liste - by TopBlogs.de

3 Kommentare »

  1. Lieber Lars,

    Glückwunsch zu der Nennung in 11Freunde – haste dir verdient.

    Das Spiel war wirklich sehr schön. Leider konnte ich es nicht im Stadion sehen, da mein Bruder seine Karten an unseren Vater weitergab. So machten wir zwei uns auf in die Kölschbar. Dort standen wir inmitten von wildfremden Leuten: eine Bremerin, ein Düsseldorfer und ein Hannoveraner. Alle waren mit ihren FC-PartnerInnen da. Bis auf die “mutige” Bremerin waren auch alle begeistert vom Spiel und vom Ergebnis.

    Aber – und das hättest du mir ruhig mitteilen können – es gibt in der Kölschbar keine Frikadellen mehr. Anscheinend wegen der Raucher. Wenn du mich fragst, mir ist eine Frikadelle allemal lieber als der Passivrauch.

    Egal – hauptsache gewonnen und eine unbeschreiblich gut Stimmung in der Kneipe erlebt.

    Comment von rajowit — 24. Januar 2011 @ 21:17

  2. Tja, die Kölschbar ist schon länger nicht mehr, was sie einmal war.

    Es gibt nicht nur keine Frikadellen mehr, das zauberhafte Mühlen aus dem Pittermännchen wurde auch gegen Gaffel ausgetauscht, es läuft viel zu viel Schlagermusik… einzig die Rauchschwade im Laden ist die alte geblieben.

    Comment von rheini — 25. Januar 2011 @ 08:58

  3. Zu 11 Freunde: Danke. Zitieren fast jede Woche Samba-Köln. Einmal sogar wie wir nichts geschrieben haben ;-) !

    Zur Kölsch-Bar: Frikadellen und Mühelnkölsch hin oder her, ich finde die Kölsch-Bar immer noch ideal um Fußball zu schauen. Leute nett, Bedienungen nett und schnell und Stimmung sehr gut (auch im Vergleich zu anderen Kneipen)

    Zum Spiel: Es war super! ;-)

    Comment von Lars — 25. Januar 2011 @ 09:30

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. | TrackBack URI

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML ( You can use these tags):
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> .